Telegram: Warum eine Messenger- bzw. Chat-Gruppe?

Die Kommunikation einer Arbeitsgruppe, einer Fraktion, einer Mannschaft, eines Teams wird unterstützt.

Whatsapp ist da Platzhirsch, die am meisten angewandte Lösung. Einige Anwender stören sich u. a. aus Datenschutzgründen an Whatsapp. Telegram ist eine WhatsApp-Alternative mit erhöhter Sicherheit und besserer Verschlüsselung. Einen großen Pluspunkt sammelt Telegram beim Thema Sicherheit. Die Technologie basiert laut Entwicklern auf einer 256-Bit AES-Verschlüsselung (Zitat CHIP.de).

Die App gibt es für alle gängigen Smartphones.

Download iPhone bzw. iPad

Download Android-Handys

Größter Vorteil für alle, die häufig am PC sitzen: Telegram kann dank „Telegram for Desktop“ auch auf dem Windows-PC genutzt werden. Telegram for Desktop wurde – Stand 21.03.2020 – am 17.03.2020 aktualisiert und steht in der Version 1.9.21 zum Download zur Verfügung.

Telegram kann auch im Browser via Web-App genutzt werden. Beide Varianten erfordern die Anmeldung mit einer Handynummer und die Freischaltung über einen Code, der an das Handy geschickt wird. Anschließend kann ganz normal über den PC auf Chats zugreifen und Nachrichten verschicken.

Eine Funktion, die WhatsApp nicht besitzt, sind die Telegram-Kanäle. Diese unterscheiden sich von normalen Chat-Gruppen dadurch, dass es hier nur einen Sender, aber mehrere Empfänger gibt – es kann also nicht jeder mitreden.

Die Kanäle bieten sich zum Verbreiten von Informationen an. Wer Interesse an einem Kanal hat, folgt diesem einfach und bekommt dann entsprechende Nachrichten zugeschickt.

Wer mehr wissen will: Sehr detaillierte Informationen gibt es von der c´t, dem für mich besten Magazin für alles rings um Computer. Der Verlag sitzt übrigens in Hannover.

Und hier die Tipps als PDF.